Institute for
HSR

29. November 2016, Landschaftsentwicklung 2.0

Brauchen Landschaftsentwicklungskonzepte ein Update?

Dienstag, 29. November 2016, 13 - 17 Uhr

Der Wert einer vielfältigen, naturnahen Landschaft als Standortfaktor für Gemeinden ist anerkannt. Doch wie kann eine gezielte Landschaftsentwicklung gefördert werden? Neben traditionellen LEKs stehen zunehmend neue Formen von Landschaftsprojekten zur Verfügung, mit denen Entscheidungsträger heute konfrontiert sind. Ziel auch dieser «Landschaftsprojekte» ist die aktive und verantwortungsvolle Lenkung der Landschaftsentwicklung, doch im komplexen Zusammenspiel der verschiedenen Instrumente ist der Weg nicht immer leicht zu erkennen.

 

Das Institut für Landschaft und Freiraum der HSR möchte neue Impulse zur gezielten Landschaftsentwicklung auslösen und zu Koordination und Synergien bei den Landschaftsprojekten – und damit zu einer attraktiven Landschaft - beitragen. Wir möchten mit Ihnen über den Stand von LEKs, deren Erfolgsfaktoren, aber auch über aktuelle Ansätze zu einer effektiven und effizienten Landschaftsentwicklung diskutieren.

 

Dazu laden wir Sie – Entscheidungsträger, Landschaftsfachleute und Interessierte herzlich zu unserer Nachmittagsveranstaltung «Landschaftsentwicklung 2.0 – brauchen Landschaftsentwicklungskonzepte ein Update?» am 29. November 2016 in Rapperswil ein.

Dokumentation Tagung

  • Zusammenfassung der Tagung LEK 2.0
  • Präsentation Andreas Mathieu, Verein St. Galler Rheintal // LEK St. Galler Rheintal - Erfahrungen
  • Präsentation Daniel Arn, BAFU, Abt. Arten, Ökosystem, Landschaften // Den Landschaftswandel gestalten!
  • Präsentation Hans-Michael Schmitt, HSR-ILF und André Stapfer, HSR-ILF // Brauchen Landschaftsentwicklungskonzepte ein Update?
  • Präsentation Daniela Bächli, Kanton Aargau, Departement Bau, Verkehr und Umwelt // Agglomerationspärke - Grundlagen
  • Präsentation Raymund Gmünder, Geschäftsstelle Verein LLC und Martin Schwarze, PLANAR AG // Projekt LEK Cham - Erfahrungen